[Projekt] #pmd22 – Picture My Day 22

Gestern fand der 22. Picture My Day statt und für mich war der dritte, an dem ich teilgenommen habe. Jedes Jahr finden mehrere solcher Tage statt und ich habe mir vorgenommen an den nächsten Mal wieder teilzunehmen, vorausgesetzt ich erfahre davon auch. Das war diesmal nämlich sehr knapp: 22:48 am Tag zuvor. :D Das hat mich aber nicht davon abgehalten, auch wenn ich solche Projekte lieber mit meiner Kamera mache, die ich jetzt natürlich nicht dabei hatte.

(mehr …)

[Gastbeitrag] Über den Hunger und das Leben

Es ist Sonntag und Zeit für den zweiten Gastbeitrag, den ich euch unbedingt und wahnsinnig gerne zeigen möchte. Jessica Grosser hat sich Gedanken über das Leben gemacht. Die Abenteuer, die es mit sich bringt, die Emotionen, die jeder einzelne von uns fühlt – Höhen und Tiefen. Und den Hunger, den wir auf Abenteuer und Emotionen haben. Aber ist es so, dass wir in jungen Jahren hungriger sind?

(mehr …)

[Rezension] Die Schöne und das Biest

Die Schöne und das Biest Realverfilmung

Der Originalfilm „Die Schöne und das Biest“ erschien 1991 und ist eine meiner liebsten Disneyfilme. Wie wahrscheinlich der von vielen anderen auch. Seitdem bekanntgegeben wurde, dass es auch hiervon eine Realverfilmung geben soll, habe ich mich darauf gefreut. Als dann veröffentlicht wurde, dass Emma Watson Belle spielen wird, war ich schier aus dem Häuschen. Die Erwartungen waren also sehr hoch. Donnerstagabend habe ich mir den Film auch direkt mit zwei Freundinnen zusammen angesehen. Wie ich ihn fand? Lest weiter. :)

(mehr …)

[Gastbeitrag] Wie das Tablet unser Leben in der Zukunft beeinflusst

Ein Tablet, die Technologie der Zukunft

Heute möchte ich euch meinen ersten Gastbeitrag präsentieren, der von Marco Feldmann verfasst wurde. Es geht um das Tablet, was er Sybille nennt. 2015 hat er am DUDEN open Wettbewerb für Jungjournalisten teilgenommen und ist mit diesem Text auch ins Finale gekommen. Leider wurde dieser Text nie irgendwo veröffentlicht und ihr seid, neben der Jury, die ersten, die ihn lesen dürfen. :)

Wie wird unser Leben in Bezug auf Technologie wohl in der Zukunft aussehen? Was Sybille damit zu tun hat, erfahrt ihr beim Lesen. :)

(mehr …)

[Projekt] Journalistische Gastbeiträge

Du studierst Journalismus und hast tolle Texte in deinen Kursen geschrieben, die über die Wände der Hochschule nie hinausgekommen sind? Das sollte so nicht sein! Sie sollen zum Nachdenken anregen, einen neuen Blickwinkel eröffnen, zum Weinen und Lachen bringen. Tolle und interessante Texte sollten viele Menschen lesen. Genau deshalb sind sie sehr gut geeignet, um als journalistische Gastbeiträge zu dienen. Wenn du das auch so siehst, dann lies unbedingt hier weiter.

(mehr …)

[Rezension] Ein Stück Theater: Die Feuerzangenbowle

Die Verfilmung der Romanvorlage von Heinrich Spoerl aus dem Jahr 1944 mit Heinz Rühmann ist längst zum Kultfilm nachfolgender Generationen geworden und eine wunderbare Nostalgiekomödie für das Theater. Ich selber habe den Originalfilm das erste Mal am 22.12.2015 im Centraltheater in Brake gesehen. Der Ton war furchtbar. Die Stimmung war einzigartig. Jedes Jahr an diesem Tag kann man den Originalfilm dort ansehen, so haben wir ihn uns auch im letzten Dezember angesehen. Jetzt habe ich meine Eltern und meine Schwiegereltern nach Wilhelmshaven eingeladen, denn das Stück läuft hier derzeit. Findet heraus, wie wir es fanden und lest weiter. :)

(mehr …)

[Liebes Tagebuch] Von Lebenswegen und Selbstzweifeln.

Veränderung und neue Lebenswege

Mein letzter Beitrag ist ein Weilchen her und wenn ich auf mein Dasein als Bloggerin zurückschaue, dann scheint das Ganze eine Art Hassliebe zu sein. Meinen ersten Blog habe ich mit etwa 16 begonnen. Damals als diese Blogosphäre sich auftat und irgendwie populär wurde. Quasi ein Tagebuch online, für alle sichtbar. Natürlich hat sich mein Blog, meine Schreibweise und ich mich selbst weiterentwickelt im Laufe der Zeit.Es kam trotzdem immer wieder vor, dass ich für mal längere oder mal kürzere Zeit nichts gepostet habe. Immer wieder versuche ich mich dann bei meinen Lesern zu entschuldigen und mich zu rechtfertigen, auch für mich selber. Eigentlich liebe ich doch das Bloggen. Und manchmal ist es eine Last, wenn man versucht es regelmäßig zu machen. Kennt ihr das, wenn man ein bestimmt richtig tolles Buch, was man vielleicht sogar schon mal lesen wollte, für die Schule lesen muss? Es wird zur Qual. So war es zumindest bei mir immer. Und genauso ist es manchmal mit dem Bloggen auch.  (mehr …)

[Journalismus] Obdachlos und unabhängig

In meinem Studium habe ich gelernt, wie man Texte verfasst. Ganz verschiedene, wie Reportagen, Meldungen, Nachrichten, Features oder Servicetests. Ich habe für einige Monate bei der Campuszeitung mitgearbeitet und dort einen Text über Obdachlosigkeit geschrieben. Die Recherche dazu war unglaublich lehrreich. Nicht nur in Bezug auf den Journalismus und das Lernen über die Recherche an sich. Ich habe auch persönlich einiges gelernt. Das Thema Obdachlosigkeit ist ein Thema, mit dem man sonst wenig Berührung hat. Vorstellen, wie es ist, obdachlos zu sein, kann man sich sowieso nicht.

(mehr …)