[Projekt] Brush Lettering Workshop by @fraeuleinsuessholz

[Projekt] Brush Lettering Workshop by @fraeuleinsuessholz

Ich gewinne ja echt selten etwas, aber ich gebe nicht auf und probiere es immer wieder. Irgendwann gewinne ich mal etwas ganz Großes! Dieses Mal war es soweit und ich habe die Teilnahme an einem Brush Lettering Workshop von Melanie aka Fräulein Süßholz gewonnen. Das Gewinnspiel lief über Facebook und war in Kooperation mit Muddis kochen. Ich und 9 andere Frauen durften heute also an diesem Workshop teilnehmen, der in Visbek bei Möbel Debbeler stattfand.

Unsere Plätze waren mit Button und Tischkärtchen so süß von Melanie gekennzeichnet. Aber bevor wir uns an die Arbeit setzen durften, wurde was leckeres von Muddis kochen gezaubert. Beim heutigen Nachmittag drehte sich alles um ein Käsekuchendessert. Zuerst wurde also der Ofen angeschmissen und das Dessert zubereitet. Wir sollten allerdings schon einmal unser Glas kennzeichnen, in das dann das Dessert gefüllt wurde.

Melanie gab uns im Anschluss dann einen Crashkurs in Sachen Lettering. Ein Goodiebag gab es dieses Mal auch wieder und wir konnten mit einem Brushpen von Edding üben. Als Grundlage diente ein eigens erstellter Brush Lettering Guide von Melanie, sodass wir auch zu Hause nochmal einiges nachlesen und damit üben können. Melanie hat das richtig klasse gemacht. Sie ist rumgegangen, hat betreut, nützliche Dinge erzählt und Tipps zu Stiftführung gegeben. Mir hat das enorm geholfen, sodass ich auch wirklich in der Lage bin zu Hause zu üben.

Übung macht den Meister

Es ist tatsächlich so, dass man – wie bei vielen Dingen – besser wird, je öfter man es gemacht hat. Für mich heißt das also: üben üben üben! Ich möchte wirklich besser im Lettern werden und bin durchaus gewillt, mir dafür ein bisschen Equipment anzuschaffen, denn es macht mir einfach riesen Spaß!

Ziel des Nachmittags war es natürlich, dass wir die Grundlagen ein bisschen näher gebracht bekommen. Als Aufgabe bekamen wir dann das Rezept für das Käsekuchendessert. An diesem Konzept saß Melanie sehr lange und es ist fantastisch schön geworden. Ich bin richtig neidisch, aber daher umso motivierter so etwas auch mal zu können. Das Ganze sah dann so aus:

Eine großer Mix aus Lettering, aber auch Sketchnotes. Also einige verschiedene Schriftarten, viele Farben, Motive und herauskommt eine wunderschöne Anleitung für ein richtig leckeres Käsekuchendessert. Als dieses dann fertig war, bekamen wir es übrigens in unsere eigenen Gläschen gefüllt.


An dieser Stelle mal ein riesen Lob an die Backfee Jackie von Muddis kochen. Das Dessert war schneller weginhaliert, als jemand gucken konnte und es wird auch definitiv zu Hause nachgemacht. Das Rezept habe ich ja nun.

Nach 3 Stunden hieß es dann „Zu Hause dürft ihr das gerne zu Ende machen.“ und das werde ich auch demnächst machen. Außerdem durften wir nicht nur unser Goodiebag und das Gläschen mit nach Hause nehmen, sondern ebenfalls die Stifte vom Tisch untereinander aufteilen und das fand ich richtig richtig klasse. So bin ich an die pastellfarbenen Stabilo Marker gekommen, die ich wunderbar zum Colorieren benutzen kann. Am schönsten finde ich die Gelstifte von Edding, mit denen wir auch unser Kärtchen gelettert haben. Die gab es in den Farben gold, silber und kupfer und in kupfer habe ich mir einen geschnappt. Die anderen werde ich mir aber wohl auch noch zulegen, genauso wie anderes Equipment. Da müsste ich Melanie allerdings nochmal fragen, was ich denn nun alles brauche. Gelernt habe ich aber: Papier ist besonders wichtig. Wir wollen ja, dass unsere Brushpens auch lange halten und lettern wir damit auf rauem Papier, zerfransen die Stifte recht schnell und das wollen wir schließlich nicht. Das Papier muss also recht glatt sein und sie hatte auch Marken genannt, die ich aber leider schon wieder vergessen habe. Zum Üben habe ich glücklicherweise ein paar Bögen mitbekommen.

Also Mädels: Dankeschön! Von Herzen danke ich euch für diesen schönen Nachmittag! Ich konnte einiges mitnehmen, sodass ich jetzt auch zu Hause üben kann. Ich bin eher der Typ, der Dinge mal direkt gezeigt bekommen muss, denn mit YouTube werde ich einfach nicht warm. Inspirationen kann ich mir natürlich trotzdem aus dem Internet holen und da gibt es ja auch unwahrscheinlich viel. Allen voran Frau Hölle auf Instagram.

Wer aber Melanie und den Mädels von Muddis kochen folgen möchte, der sollte mal auf folgenden Seiten vorbeischauen. Melanie bietet übrigens auch Workshops zu verschiedenen Thematiken an, zu denen man sich anmelden kann. Mehr Infos dazu findet ihr auf ihrer Webseite und sonst schreibt sie ruhig an, da wird sie sich freuen. Ein Workshop zum Thema Aquarell möchte ich bei ihr auf jeden Fall nochmal besuchen. Das lässt sich so super mit dem Lettering kombinieren.

Muddis Kochen im Netz
Muddis Kochen auf Facebook
Muddis Kochen auf Instagram

Fräulein Süßholz im Netz
Fräulein Süßholz auf Facebook
Fräulein Süßholz auf Instagram



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.